An altbewährter Stelle, nämlich dem Kurhotel in Bad Hersfeld, fand die diesjährige Delegiertenversammlung statt. Die bayerischen Delegierten waren bis auf einen vollständig vertreten, dafür kam aber ein Ersatzdelegierter mit. Damit besassen wir Bayern ganze 19 Stimmen.

Allerdings gab es keine großen Entscheidungen zu treffen. Da es keine Wahlen gab, waren nur ein paar Anträge zu behandeln. Es wurden ein paar Änderungen zum Zuchtprogramm zugestimmt, genauso wie einer Änderung des Aussehens der Mitgliedskarten. Hier wird in Zukunft die Regionalgruppe mit vermerkt werden. Damit einher geht eine Änderung der Möglichkeit zum Wechsel der Regio. Das kann man nunmehr nur noch einmal im Jahr machen und auch nur zum Jahresende.

Eine wichtige Änderung betrifft die Deutsche Meisterschaft. Mit 33 zu 30 Stimmen - bei 5 Enthaltungen - stimmten die Delegierten für eine Verlegung der German Paint von Lumühlen nach Ahlsfeld. In wie weit das die Bayern Paint positiv oder negativ betrifft wird sich zeigen, da Ahlfeld nun weiter in der Mitte Deutschlands liegt.

Ansonsten waren weitere Anträge kurz auf dem Tisch, die aber durchwegs zurück gezogen wurden. Gegen halb zwei nachmittags war die Sitzung zu Ende und eine ruhige, freundliche Delegiertenversammlung ging in die Geschichte ein.

Am Vorabend der DV fand wie üblich die "End of the Year" Party statt. Mit Live-Musik und guter Laune feierten die Delegierten und einige Gäste das erfolgreiche Turnier- und Zuchtjahr 2019. Wir in Bayern hatten ausserdem wieder einmal besonderen Grund zum Feiern, kamen doch die beiden besten Züchter Deutschlands erneut aus Bayern. Angelika Gallitzendörfer aus Memmingen nahm die Auszeichnung für den German Leading Breeder mit nach Hause, den zweiten Platz konnte sich Monika Hagen aus Haldenwang sichern.