Stargate - der Film

STARGATE

Spielfilm von Roland Emmerich
(USA / 1994)

Mein persönliches Voting für diesen Film:  star votestar votestar vote

Inhalt:

Eine Gruppe von Militärs unter der Leitung von Colonel Jack O'Neil und der Archäologe Dr. Daniel Jackson reisen mit Hilfe eines antiken Tores (das Stargate oder Sternentor), das in Ägypten gefunden wurde, durch ein Wurmloch auf den weit entfernten Planeten Abydos. Dort helfen sie, das versklavtes Volk der Abydonier von dem falschen Gott "Ra" zu befreien.

Auszeichnungen:

→  1994 Saturn Award für Best Science Fiction Film
→  1995 BMI Film Music Award 
→  1995 Goldenen Leinwand
→  1995 Universe Reader’s Choice Award Best Science Fiction Film
→ 
1995 Universe Reader’s Choice Award Best Special Effects in a Genre Motion Picture 
→ 
1995 Universe Reader’s Choice Award Best Supporting Actress in a Genre Motion Picture.

Stargate - the ark of truth

STARGATE - ARK OF TRUTH

Spielfilm von Brad Wright / Robert Cooper
(Kanada / 2008)

Mein persönliches Voting für diesen Film:  star votestar votestar votestar vote

Inhalt:

Die Armeen der Ori planen den finalen Angriff auf die Erde. Die letzte Hoffnung, die Feinde doch noch zu besiegen, liegt in der `Quelle der Wahrheit', einem mächtigen Artefakt der Antike. Dr. Daniel Jackson ist überzeugt, dass sich der Schatz in der Heimatgalaxie der Ori befindet. Zusammen mit Lieutenant Colonel Cameron Mitchell, Colonel Samantha Carter, Teal'c und Vala Mal Doran geht er an Bord der Odyssey und bricht in die weit entfernte Galaxie auf.

Interessante Fakten zum Film:
Dieser Film ist die unmittelbare Fortsetzung der Serie Stargate SG-1, spielt direkt im Anschluss an die letzte Folge der Serie und schließt deren Handlungsbogen, den Kampf gegen die Ori, ab. Der Film wurde in Deutschland am 2. Mai 2008 veröffentlicht.

"The Ark of Truth" ist der erste von bisher drei geplanten Spielfilm-Ablegern des Stargate-Universums. Das Budget des Filmes betrug sieben Millionen US-Dollar.

Stargate - Continuum

STARGATE - CONTINUUM

Spielfilm von Martin Wood / Brad Wright / Robert Cooper
(Kanada / 2008)

Mein persönliches Voting für diesen Film:  star votestar votestar votestar votestar vote

Der Film ist dem Andenken an Paul McCann und Anthony Huntrod gewidmet, die zum Zeitpunkt der Dreharbeiten bei einem Unfall unter der Eiskappe auf dem U-Boot HMS Tireless (S88) ihr Leben verloren.

Der Film dauerte 19 Tage, plus fünf Drehtage in der Arktis (sie waren sieben Tage dort). Continuum wurde in den Guinness World Records in der Kategorie für den weitesten im Norden gedrehten Film aufgenommen.

Inhalt:

 SG-1 soll der Hinrichtung von Ba'al, dem letzten Systemlord, beiwohnen. Während das Team auf die Exekution wartet, verschwinden Teal'c und Vala plötzlich ins Nichts. Als Lt.Colonel Cam Mitchell, Colonel Sam Carter und Dr. Daniel Jackson zur Erde zurückkehren, erwartet sie eine böse Überraschung: Etwas Unerklärliches hat den Zeitverlauf verändert und somit auch die Gegenwart - das Stargateprogramm hat nie existiert!

Interessante Fakten zum Film:
Stargate: Continuum wurde von Brad Wright geschrieben und von Martin Wood inszeniert. Einige Szenen für diesen Film wurden bereits Ende März 2007 gedreht, der ursprüngliche Starttermin war jedoch der 22. Mai 2007 in den Bridge Studios in Vancouver. Das Produktionsbudget betrug 7 Millionen US-Dollar (entspricht etwa 9 Millionen US-Dollar im Jahr 2020). Aufgrund der Verschiebung dieses Films, bis die 5. Staffel von Stargate Atlantis ausgestrahlt wurde, gibt es einen Kontinuitätsfehler mit dem Rang von Carter und Mitchell. Im Abspann werden sie als Lt.Colonel aufgeführt. Wenn sie jedoch die F-15 fliegen, tragen sie jeweils den Rang eines Colonels. Dies liegt daran, dass die Produzenten während der Dreharbeiten erkannten, dass der Film wahrscheinlich veröffentlicht werden würde, nachdem Carter in Atlantis befördert wurde. In der Premiere der fünften Staffel dieser Show verlässt Sam, bereits ein Colonel, Atlantis, um an der Extraktion teilzunehmen, wodurch dieser Film etwa ein Jahr nach Stargate: The Ark of Truth spielt.
Der ursprüngliche Entwurf für den Film begann mit einem Blick auf die Stadt der Tok'ra, aber Brad Wright entschied schließlich, dass der Film im Stargate Command (SGC) beginnen sollte, um zu zeigen, was SG-1 darstellte. Beim Schreiben für Jack O'Neill versuchte Wright, Zeilen zu schreiben, die sich "natürlich" und nicht "erzwungen" anfühlten, und sagte, dies sei von großer Bedeutung. Die Aufnahme vieler wiederkehrender Charaktere aus der Serie Stargate SG-1 wurde beschlossen, um alten Fans das Gefühl zu geben, beim neuen Film "willkommen" zu sein. Der Leichnam des namenlose Kapitän der Achilles sollte ursprünglich entdeckt werden, als SG-1 zur Erde zurückkehrt; Wright kommentierte den Fall und nannte ihn "brutto". Richard Dean Anderson sollte nicht zu Beginn des Films erscheinen, wo er getötet wurde. Laut Wright sollte er nur in der alternativen Zeitleiste in der Antarktis erscheinen, weil Wright ihn darum gebeten hatte.
Aufgrund eines Terminkonflikts war Schauspieler Michael Shanks nicht verfügbar, um die Szenen in der Arktis zu drehen. Jackson war jedoch in den vorherigen Szenen mit Cameron Mitchell und Samantha Carter auf dem Boot. Um sein Verschwinden plausibel zu machen, entschied Wright, dass Jackson nach dem Einbrechen ins Wassers Erfrierungen bekommen sollte und nicht in der Lage sein würde, mit den anderen fortzufahren. Als er die Dialogszenen kommentierte, kommentierte Wright, dass solche Szenen aufgrund der Zeitbeschränkungen in den Stargate SG-1- und Atlantis-Episoden "abgeschnitten" würden, und kommentierte weiter, dass sie diese Szenen behalten könnten, da der Film "länger" sei. als die Episoden.
Der Film enthält Szenen, die in der Eisstation Applied Physics Laboratory der US Navy in der Arktis gedreht wurden, 200 Seemeilen (370 km) nördlich von Prudhoe Bay, Alaska. Diese Szenen zeigen Richard Dean Anderson, Amanda Tapping und Ben Browder. Sie wurden vom 23. bis 29. März 2007 gedreht. Der Film zeigt auch die USS Alexandria (SSN-757). Die Dreharbeiten in der Arktis umfassten Szenen, die auf dem Eis gedreht wurden, Szenen, die mit der Alexandria als Kulisse gedreht wurden, Szenen, die an Bord der Alexandria gedreht wurden, und Aufnahmen des Auf- und Untertauchens der Alexandria. Aufgrund der minimalen Ausstattung wurden die arktischen Szenen nur mit den drei Schauspielern und einer vierköpfigen Crew gedreht. Regisseur Martin Wood arbeitete als Statist in einer Szene (als "Major Wood"), ebenso wie ein weiteres Mitglied der Filmcrew. Der Kapitän der Alexandria, Cmdr. Mike Bernacchi und Mitglieder ihrer Crew spielten sich selbst. Als Matrose trat auch Barry L. Campbell, Operationschef des Arctic Submarine Laboratory der U.S. Navy in San Diego, auf, der die Möglichkeit zum Filmen in der Arktis arrangiert hatte.  Brad Wright hatte ebenfalls einen Cameo-Auftritt als F-15-Pilot.

Stargate - Revolution

STARGATE - REVOLUTION

Spielfilm von Brad Wright / Robert Cooper
(Kanada / ----)

Mein persönliches Voting für diesen Film:  -----

Inhalt:

Der Film sollte sich um Jack O'Neill drehen. Joe Mallozzi gab bekannt, dass in diesem Film das Stargate-Programm endgültig veröffentlicht werden sollte. Für die "Shipper" wäre folgende Szene besonders interessant geworden: eine Szene mit Jack und Sam bei einem gemeinsamen Essen. Das Gespräch der beiden in der Szene sollte dem Zuschauer sehr klar machen, dass die beiden nun tatsächlich zusammen sind. Vala sollte auf einem anderen Planeten sein, um familiäre Probleme zu lösen. Erst nach den Ereignissen des Films sollte sie zu SG-1 zurückkehren.

Interessante Fakten zum Film:
Der Film sollte größtenteils außerhalb der Sets gedreht werden, womit auch der Film ohne das bereits abgebaute Set hätte gedreht werden können. Laut Joseph Mallozzi hätte der Großteil der Handlung außerhalb der Erde und auf Raumschiffen stattgefunden. 
Drehbeginn sollte ursprünglich im Herbst 2009 sein. Dieser Termin verzögerte sich jedoch, da MGM finanzielle Probleme hatte. Man wollte zunächst das Ende der Produktion der ersten Staffel von Stargate Universe abwarten, plante aber bereits wieder Martin Wood als Regisseur zu beschäftigen. Nach der Insolvenz der Firma MGM, zu der auch das Studio von Stargate gehörte, stand jedoch kein Geld für weitere Projekte zur Verfügung. Joseph Mallozzi meinte damals sehr optimistisch, es sei die Frage wann und nicht ob der Film gedreht wird. Brad Wright gab später allerdings in einem Interview bekannt, dass der Film endgültig auf Eis gelegt wurde.

Naja, vielleicht wird ja irgendwann dieser Film Realität ... wenn auch warscheinlich nicht mehr mit Rick Anderson, aber vielleicht spielen noch die anderen SG-1 Mitglieder mit... Die Hoffnung stirbt zuletzt.....

Stargate SG1®, Stargate Atlantis® und Stargate Universe®: © Alle Rechte vorbehalten von Metro-Goldwyn-Meyer / MGM Television Entertainment - Beverly Hills / USA. © Die Rechte an den Namen "Suanne Braun & Hathor Hosts" liegen bei Suanne Braun / London! © Alle Rechte an dem Namen "Amanda Tapping" liegen bei Amanda Tapping / Vancouver! Die Seiten über die Fernsehserie "Stargate SG1", "Suanne Braun" und "Amanda Tapping" sind ausschließlich Fan-basiert und wurden weder im Auftrag von Amanda Tapping, Suanne Braun oder MGM erstellt und sind nicht mit ihnen verbunden! 

Save
Cookies user preferences
We use cookies to ensure you to get the best experience on our website. If you decline the use of cookies, this website may not function as expected.
Accept all
Decline all
Read more
Functional
This site can work without cookies, so we don't have them here.
Analytics
We're not interested in any Analytics. So why should we place cookies. We don't!
Marketing
There is nothing to buy or to sell. So we don't need any marketing cookies. Enjoy our site cookie-free!
Essential
Sorry, it's not going without one little cookie.
Consent Cookie
This cookie stores the consentment of the user. This is needed to avoid to ask the user again and again on each page. This cookie is stored with a limited duration of 30 days.
Accept